Trasimener See

Umbrien gilt als das grüne Herz Italiens; seine Landschaft ist gekennzeichnet von Tälern Hügeln und teils hochalpin anmutenden Gebirgsgegenden. Umbrien ist auch das Land des Trasimenischen-Sees, des größten Sees Mittelaitaliens, in dessen Umgebung noch Reste von Etruskersiedlungen zu sehen sind, insbesondere in Castiglione del Lago, einer Ortschaft, in der sich der Zauber der Natur und die Ruhe des Sees miteinander vereinen.

Val d'Orcia

Sanfte Hügel, bedeckt von einer reichen Vegetation wie Weinreben, Olivenhainen, Zypressen, Buchen und Kastanienbäumen, die von antiken, in der Landschaft verteilten Bauten aus den Zeiten des Mittelalters, Landgüter und Burgen unterbrochen werden: Das alles findet der Besucher im Val D'Orcia, ein beeindruckendes Panorama, das auch in Wirklichkeit wie ein Gemälde der großen Meister der Schule von Siena erschient.

Umbria and its landscape

Der Nationalpark der Monti Sibillini schließt die höchste Gebirgsgruppe des Apennins Umbriens und der Marken in sich sowie den höchsten Gipfel des Gebiets, Monte Vettore mit einer Höhe von 2.479 m und mehrere Gemeinden der Regionen Umbrien und Marken. Unter den sehenswerten Gemeinden gibt es Visso, Sitz des Nationalparks.